Bitkom-Umfrage: Mobiles Surfen bei vielen beliebt

+
Wer zu Hause im Internet surft, verwendet dafür oft Tablet oder Laptop. Seltener fällt die Wahl auf den Desktop-Computer. Foto: Tobias Hase

Beim Surfen im Netz verzichten viele Nutzer zu Hause auf einen großen Bildschirm. Laut einer Bitkom-Umfrage greift dafür mehr als jeder Dritte zu Handy und Tablet.

Berlin (dpa/tmn) - Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) surft privat am liebsten über Mobilgeräte im Internet. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des IT-Verbands Bitkom.

18 Prozent der Befragten nutzen privat demnach vor allem ein Tablet, um online zu gehen. Sogar 20 Prozent greifen dafür in erster Linie auf ein Smartphone zurück. Beliebter ist nur noch der Laptop (43 Prozent). Desktop-Computer landen dagegen hinter Smartphones und Tablets. Nur 16 Prozent nutzen diese Rechner bevorzugt.

Gründe für den Trend zum mobilen Surfen sind laut Bitkom ein großes Angebot an Apps, steigende Netzqualität, verbreitete Flatrate-Tarife sowie eine immer benutzerfreundlichere Gestaltung mobiler Webseiten. Bitkom Research hatte 806 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

Mitteilung Bitkom

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.