Browser Safari 10: Flash und Java bei Apple blockiert

+
Das neue Safari 10 blockiert Flash, Quicktime und ähnliche Multimedialösungen ab Werk. Foto: Alex Ehlers

Flash, Quicktime und ähnliche Möglichkeiten zur Multimediadarstellung werden beim neuen Apple Safari 10 blockiert. Damit sollen mögliche Sicherheitslücken gar nicht erst eröffnet werden.

Cupertino (dpa/tmn) - Apples neuer Browser Safari 10 wird ab Werk keine Flash-Inhalte mehr wiedergeben. Das haben die Safari-Entwickler im WebKit-Blog erklärt.

Statt der für viele Sicherheitslücken bekannten Multimedialösung Flash soll künftig HTML5 der Vorzug gegeben werden. Neben Flash sollen auch andere Lösungen wie Silverlight, Java oder Quicktime blockiert und nur noch auf Einzelanforderung aktiviert werden. Neben mehr Sicherheit soll das auch zu längerer Batterielaufzeit bei Notebooks führen.

Safari 10 wird als Teil des neuen macOS Sierra im Herbst veröffentlicht. Für Nutzer von OS X 10.10 Yosemite und 10.11 El Capitan wird es Updates auf die neueste Version geben.

Eintrag im WebKit Blog (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.