Bundeswehr wirbt auf Youtube

Berlin - Die Bundeswehr geht mit der Zeit: Auf dem Online-Portal Youtube können künftig nicht nur kurze Videos von den und über die Streitkräften abgerufen werden.

Als erster Minister der Bundesregierung will sich Ressortchef Thomas de Maizière (CDU) auf dem speziellen Youtube-Kanal der Bundeswehr einem “Bürgerdialog“ stellen, wie die Online-Plattform am Dienstag mitteilte.

Bis zum 27. Juni können Nutzer Fragen in Schriftform oder als Videonachricht einreichen sowie über die Top-10-Fragen abstimmen, die der Minister ab 5. Juli beantworten soll. “Wir brauchen die politische Diskussion; denn ich bin davon überzeugt: Die Neuausrichtung der Bundeswehr geht nicht nur die Bundeswehr an.

Gerade eine Armee ohne Wehrpflicht braucht die öffentliche Debatte über sie, und sie braucht öffentliche Unterstützung für die Nachwuchsgewinnung und für die Einsätze“, begründete der Verteidigungsminister seinen Aufruf an die 34 Millionen deutschen Nutzer von Youtube. Die ersten Fragen zur Neuausrichtung der Bundeswehr und zum Freiwilligendienst in der Truppe sind bereits eingegangen.

Am besten bewertet war am Dienstag eine Anfrage aus Hannover, warum die Soldaten in Afghanistan nicht richtig ausgerüstet seien. “Warum sind keine Kampfpanzer und Kampfhubschrauber vor Ort? Warum wird an genau den falschen Stellen gespart? Warum haben Bundeswehrsoldaten keine richtige Handlungsfreiheit?“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.