Bis zu 100 Megabyte

Xing: Versand großer Dateien bald möglich

Hamburg - Das Online-Netzwerk Xing führt für seine zahlenden Mitglieder die Möglichkeit ein, Mitteilungen mit einem großen Dateianhang bis zu 100 Megabyte zu versenden.

Da die Daten verschlüsselt übertragen werden und auf den Servern im Xing-Netz bleiben, sei dieser Datenaustausch deutlich sicherer als der Versand per E-Mail, teilte Xing am Dienstag mit. „Wir wollen damit für den Geschäftsalltag noch relevanter werden“, sagte Xing-Sprecher Marc-Sven Kopka.

Xing will damit einen Beitrag zur Lösung des Problems leisten, dass in vielen Unternehmen der Datentransfer über E-Mail auf wenige Megabyte begrenzt ist. Beim Speicherplatz stellt Xing maximal ein Gigabyte bereit. Eingeführt wird die neue Funktion nach und nach ab dem 4. Oktober.

Xing ist mit 5,7 Millionen Mitgliedern Marktführer in den deutschsprachigen Ländern für die Vernetzung von Berufstätigen. Weltweit hat die Plattform mehr als 12 Millionen Mitglieder, sieht sich international mit LinkedIn aber einer starken Konkurrenz gegenüber. Für das Geschäftsmodell von Xing gewinnen Dienstleistungen für die Personalwirtschaft zunehmend an Bedeutung. Hier stellte das Hamburger Unternehmen zuletzt den „Xing Talentmanager“ vor, der die Suche nach Fachkräften unterstützt und dafür auch Verwaltungs- und Teamfunktionen integriert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.