Auf ins Wochenende

"Call of Duty: Modern Warfare"-Beta - Diese Änderungen kommen in Phase 2

+
Diese Änderungen wollen die Entwickler nach der Beta in "Call of Duty: Modern Warfare" vornehmen.

Nachdem die ersten zwei Wochen der "Call of Duty: Modern Warfare"-Beta vorbei sind, hat der Entwickler Infinity Ward die nächsten Änderungen am Spiel bekannt gegeben.

Nachdem es im Vorfeld schon so viel Begeisterung und Hype für die "Call of Duty: Modern Warfare"-Beta gab, waren die PlayStation 4 Spieler überglücklich am 12. September als Erstes die Beta spielen zu können.

Wie es meistens mit den Betas von "Call of Duty" ist, gab es einige Probleme und Themen, welche die Community direkt und klar angesprochen hat.

Infinity Ward kündigt kommende Änderungen in der "Modern Warfare"-Beta an

Nachdem der Entwickler Infinity Ward zahlreiches Feedback aus den vergangenen zwei Wochen der Beta erhalten hat, wurde nun eine Liste an Änderungen bekannt gegeben.

Die Wichtigsten davon haben wir in diesem Artikel aufbereitet.

Spawn-Thema und optische Verbesserungen werden angegangen

Nach dem Mini-Map-Thema ist das Spawnen wohl eins der meist angesprochenen Themen in der Community gewesen. Viele Spieler waren von den inkonsistenten Spawn-Punkten frustriert.

Infinity Ward hat angekündigt, dass sie sich des Themas annehmen werden und die Spawn-Daten der letzten zwei Wochen dazu verwenden werden, das Spawnen zu verbessern.

Weiterhin wollen sie an der Belichtung verschiedener Bereiche arbeiten, damit die Spieler eine bessere Sicht haben, wenn sie durch Fenster und Türen in dunklere Bereiche der Karte zielen.

"Call of Duty: Modern Warfare": Mini-Map bleibt erstmal ohne Gegner 

Die Minimap war das umstrittenste Thema in der Community. Nachdem die Mini-Map erst komplett aus dem Spiel entfernt wurde, hatte Infinity Ward dem Druck der Community nachgegeben und sie wieder in das Spiel implementiert.

Allerdings zeigt sie keine gegnerischen Spieler - selbst dann nicht, wenn diese ohne Schalldämpfer schießen. Hier wünschen sich die "Modern Warfare"-Fans und auch die Profi-Spieler die "alte" Mini-Map zurück in der auch die gegnerischen Spieler angezeigt wurden.

Infinity Ward ließ sich in einem Statement dazu die Möglichkeit offen, hier in Zukunft noch Änderungen durchzuführen.

Auch interessant: "Call Of Duty: Modern Warfare"-Leak enthüllt: Prestige wird verschwinden.

"Call of Duty: Modern Warfare": Viele Glitches und Bugs werden entfernt

Die meisten Spieler kennen den Begriff "Glitches". Es handelt sich dabei um Aktionen, mit denen man zum Beispiel in Bereiche der Karte kommt, die vom Entwickler nicht vorgesehen sind, oder man umgeht die Spielmechaniken so, dass man sich einen Vorteil gegenüber den anderen Spielern verschafft.

Viele der Glitches, die bisher aufgetreten sind, sollen entfernt werden. Auch viele andere Fehler wie Probleme beim Matchmaking, die statischen Cruise Missle Kamera, nicht explodierende Semtex Granaten, Raucheffekte bei Waffen, Bildstottern und vieles mehr soll behoben werden.

Ebenfalls spannend: "Modern Warfare": Entwickler antworten auf Mini-Map-Kontroverse in der Beta.

Das zweite Beta-Wochenende steht bevor

Das zweite Beta-Wochenende startet am 19. September, wobei die ersten beiden Tage für die PlayStation 4, Xbox One und PC Vorbesteller reserviert sind.

"Call of Duty: Modern Warfare"-Beta.

Vom 21. bis 23. September können dann alle Spieler "Call of Duty: Modern Warfare" in der Open-Beta spielen.

In dieser Phase wird es auch erstmals Crossplay geben, sodass alle Plattformen gemeinsam auf einer Karte spielen können.

Die kompletten Änderungen in dem offiziellen Posting von Infinity Ward

Thank You for Playing in Weekend One the Call of Duty: Modern Warfare Beta! from r/modernwarfare

Hier gibt es weitere Informationen zu den Zeiten und Daten der "Modern Warfare" Beta.

Von Peer Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.