Er revolutionierte das Spiel

15 Jahre zu spät: Call of Duty ehrt Fan mit Behinderung

Games für Menschen mit Behinderung zu gestalten, ist wichtig. Ein Call of Duty-Fan trug eine wegweisende Steuerung bei und wird geehrt – doch 15 Jahre zu spät.

Santa Monica, Kalifornien – Gaming ist für alle da. Umso wichtiger ist es deshalb, dass auch wirklich alle die Spiele spielen können, die sie wollen. Damit das auch für Call of Duty* gilt, entwarf ein Spieletester mal ein Steuer-Layout, das es Menschen mit Behinderung ermöglicht, das Spiel zu spielen. Nur gewürdigt wurde er dafür nie wie ingame.de von IPPEN.MEDIA berichtet* – bis jetzt, 15 Jahre später.

Name des SpielsCall of Duty Vanguard
Release (Datum der Erstveröffentlichung)5. November 2021
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerSledgehammer Games
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter

Call of Duty würdigt Spieler für inklusives Steuerungs-Layout – 15 Jahre nach dessen Erfindung

Um welches Steuerungs-Layout geht es? Bei dem Steuerungs-Layout handelt es sich um „NOM4D“, das für Controller verwendet wird. In Call of Duty Vanguard* ist das NOM4D-Layout in drei verschiedenen Varianten enthalten. Die Standardversion tauscht die Tasten für „Zielen“ und „Granate werfen“.

Was bringt das Steuer-Layout? Menschen, die aufgrund einer Behinderung eine Hand nur eingeschränkt nutzen können, wird dadurch ermöglicht, trotzdem zocken zu können – So wie ein Spieler, der in Warzone mit nur einer Hand krasse Skills* präsentiert. Das NOM4D-Layout ist auch als Version für linkshändige Menschen und als Tactical-Version in CoD Vanguard* enthalten.

Vanguard: Für Menschen mit Behinderung kann die normale Steuerung das Spielen unmöglich machen

Wie entstand das Layout? Das NOM4D-Layout stammt von einem gleichnamigen Spieler. Randy „NOM4D“ Fitzgerald entwarf dieses im Jahr 2006 – damals als Spieletester – für Call of Duty: Modern Warfare. Während er das Spiel damals testete, hatte er aufgrund seiner Behinderung – Arthrogryposis multiplex congenita (AMC) – Schwierigkeiten, das Spiel zu spielen.

Kurzer Exkurs: AMC ist ein Sammelbegriff für mehrfache angeborene Gelenkkontrakturen, die unterschiedlich starke Einschränkungen an den Extremitäten und der Wirbelsäule nach sich ziehen. Während des Wachstums führen sie dazu, dass die Menschen beispielsweise ihre Hände nicht richtig nutzen können. Im Falle von Fitzgerald äußert sich das in einer Querschnittslähmung, weswegen er sein Gesicht zum Spielen verwendet.

Call of Duty würdigt Meilenstein der Controller-Steuerung erst jetzt

Wieso wird NOM4D erst jetzt gewürdigt? NOM4D arbeitete 2006 infolge der Steuerungsprobleme stark mit Infinity Ward – dem damaligen Entwickler – zusammen, um eine Steuerung für Menschen mit einer ähnlichen Behinderung zu entwerfen. In einem Interview mit dem Post Bulletin erzählte er, dass ihm damals versprochen wurde, er würde in den Credits des Spiels auftauchen. Es passierte jedoch nichts dergleichen, nachdem zwischen Infinity Ward und Activision* ein Streit ausbrach, infolgedessen viele Entwickler das Studio verließen.

Für NOM4D, der auch in den folgenden „Call of Duty“-Spielen nicht gewürdigt wurde, war die Sache damit erledigt. Zumindest so lange, bis sich nun Raven Software bei ihm meldete. Das Entwicklerstudio, das ebenfalls stark in Call of Duty verstrickt ist und unter anderem hinter Warzone* steckt, stolperte über die NOM4D-Steuerung und forschte nach, wo der Ursprung des Layouts lag. So stießen sie letztendlich auf NOM4D und kontaktierten ihn.

Vanguard: Raven Software meldete sich mit etwas Verspätung bei NOM4D

Fitzgerald erklärte die Situation und bekam schließlich ein Überraschungsgeschenk. Das Studio schickte ihm eine kostenlose Version von CoD Vanguard und riet ihm, in die Credits zu schauen. Als NOM4D, der inzwischen Streamer auf Facebook Gaming ist, dort seinen Namen entdeckte, freute er sich riesig.

Es fühlte sich nach Bestätigung an. Ich hätte fast gesagt ‚endlich‘ , aber ich wollte auch nicht undankbar sein. […] Ich glaube, das Ziel jedes Menschen auf der Welt sollte es sein, etwas zu hinterlassen, die Welt ein Stück besser zu machen. Und ich denke, ich habe das irgendwie gemacht.“ *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Activision/Facebook: NOM4D (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.