Chat-Protokolle in Gmail versenden

+
Gmail-Nutzer können ein Chatprotokoll öffnen und den Chats darin per E-Mail weiterleiten. Foto: Armin Weigel

Wer den Gmail-Chat nutzt, dem stehen verschiedene Funktionen zur Verfügung. User können die oft langen "Gespräche" ausdrucken und durchsuchen. Auch Markierungen sind möglich.

Berlin (dpa/tmn) - Chat-Protokolle aus dem Gmail-Chat können bei Bedarf recht einfach ausgedruckt oder verschickt werden. Weil Google die Chats technisch ähnlich wie E-Mails behandelt, können sie auch durchsucht, markiert oder gelöscht werden.

Wer in den Einstellungen unter "Labels" beim Punkt "Chats" die Option "Anzeigen" wählt, bekommt sie in seinem Posteingang angezeigt. Von dort aus können sie per Mail beantwortet, weitergeleitet oder auch ausgedruckt werden. Nur für vertrauliche Chats funktioniert das nicht. Google speichert sie nicht im Chat-Protokoll. Um einen vertraulichen Chat zu starten, öffnet man ein neues Chatfenster, klickt oben im Fenster auf "Mehr" und wählt "Als vertraulich definieren" aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.