Tool deinstallieren

Chrome-Erweiterung Copyfish blendet Werbung ein

+
Cyber-Kriminelle sind weiterhin umtriebig: Jetzt haben sie die Chrome-Erweiterung Copyfish gekapert. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Dieses Mal hat es die Chrome-Erweiterung Copyfisch erwischt: Cyber-Kriminelle haben seit kurzem Zugriff auf sie und blenden im Browser Werbung ein. Doch die Nutzer können das schnell unterbinden.

Hannover (dpa/tmn) - Die Chrome-Erweiterung Copyfish ist von Betrügern gekapert worden, die seitdem Werbe-Einblendungen im Browser platzieren. Nutzer deinstallieren deshalb besser die Erweiterung, mit der man eigentlich Text aus Bild- oder PDF-Dateien extrahieren kann.

Mittlerweile hat Google die manipulierte Erweiterung aus dem Chrome Web Store entfernt, berichtet das Fachportal "Heise Security". Das Firefox-Add-on soll nicht betroffen sein. Zur Übernahme der Chrome-Erweiterung durch die Betrüger ist es gekommen, weil ein Copyfish-Entwickler auf eine Phishing-Mail hereingefallen war und auf einer gefälschten Google-Seite für Entwickler seine Log-in-Daten eingegeben hatte.

Informationen von den Copyfish-Entwicklern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.