Crash-SMS: So verhindern iMessage-Nutzer einen Absturz

+
Apple will per Software-Update ein Problem im Betriebssystem iOS beheben. Foto: Andrea Warnecke

Achtung, iMessage-Nutzer! Gerade ist eine SMS in Umlauf, die den Messenger abstürzen lässt. Und zwar genau in dem Moment, wo die Nachricht auf dem Bildschirm als Popup aufleuchtet. Gut, dass man diese Funktion deaktivieren kann.

Berlin (dpa/tmn) - Per Softwareupdate will Apple die Schwachstelle von iOS-Geräten beheben. Die lässt iPhones und iPads abstürzen, sobald sie eine SMS mit einer bestimmten Zeichenfolge erhalten.

"Uns ist ein Problem mit iMessage bekannt, das durch eine spezifische Abfolge von Unicodezeichen hervorgerufen wird. Wir werden das mit einem Softwareupdate beheben", sagte ein Apple-Sprecher.

Wie " heise.de" berichtet, liegt das Problem in der Darstellung von Banner-Benachrichtigungen in iOS. Die Zeichenfolge, die unter anderem aus Wörtern und arabischen Schriftzeichen besteht, lässt iOS-Geräte kurz neustarten. Einzelne Nutzer im Internet berichten auch über anschließende Probleme beim Start der Nachrichten-App.

Wer verhindern will, dass sein Telefon oder Tablet durch böswillig zugesandte Nachrichten neugestartet wird, kann die Banner-Benachrichtigungen von iMessage und anderen Messengern im Menüpunkt "Mitteilungen" deaktivieren.

Bericht von heise.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.