Ohne Umwege

Dateinamen schneller kopieren

Um eine Datei zu kopieren, öffnen Windows-Nutzer das Explorer-Fenster und markieren dort den Titel mit [F2]. Mit [Strg]+[C] landet die Datei dann in der Zwischenablage. Foto: dpa-infocom

Wer den Dateinamen einer Datei braucht und ihn nicht abtippen möchte, kann auf einen praktischen Trick zurückgreifen - schon befindet sich der Dateiname in der Zwischenablage.

Meerbusch (dpa-infocom) - Häufig braucht man den Namen einer Datei als Text - etwa, um ihn an jemand anderen zu senden ("Schau doch bitte in der Datei xyz.doc nach"). Wird die Datei allerdings kopiert, landet ihr Inhalt und nicht nur der Name am Ziel.

Mit einem Trick lässt sich der Name einer Datei schneller kopieren. Als Ausgangsbasis dient dazu auf Windows-Rechnern ein Explorer-Fenster oder Öffnen-Dialog. Hier wird die betreffende Datei zunächst markiert. Dann die Taste [F2] drücken: Dadurch wird die Umbenennen-Funktion aufgerufen. Praktischerweise markiert Windows dabei auch gleich den gesamten Dateinamen.

Oder besser: fast den gesamten Namen. Die Erweiterung bleibt nämlich außen vor, damit man sie beim Umbenennen nicht versehentlich ändert. Bei so markiertem Dateinamen muss nur noch [Strg]+[C] gedrückt werden, schon wird er in die Zwischenablage kopiert und kann woanders wieder eingefügt werden.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.