Datenschützer

Berufung gegen Urteil zu Facebook-Seiten

Kiel - Schleswig-Holsteins Datenschutzbeauftragter Thilo Weichert geht weiter gegen Fanseiten hiesiger Unternehmen bei Facebook vor.

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) legte Berufung gegen ein Gerichtsurteil vom Oktober ein, wie Weichert am Freitag mitteilte. Damals hatte das Verwaltungsgericht entschieden, dass Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Schleswig-Holstein nicht daran gehindert werden dürfen, Fanseiten in dem Sozialen Netzwerk zu betreiben. Sie seien für den Datenschutz bei Facebook rechtlich nicht verantwortlich, weil sie faktisch keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung bei dem Netzwerk hätten.

Nach Ansicht des ULD wurden bei der Entscheidung jedoch grundlegende Regeln des deutschen Telemedienrechts nicht ausreichend beachtet. Diese Frage zu klären, sei auch vor dem Hintergrund neuer gemeinsamer Datenschutzregeln in der EU wichtig. Die Kieler Datenschützer behalten sich „im Zweifel eine Vorlage beim Europäischen Gerichtshof vor“, sagte Weichert.

dpa

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.