Weißer Araber & Co.

An diesem Ort bekommen Spieler in Red Dead Redemption 2 garantiert ihr Traumpferd

+
Ein genialer Trick hilft dabei, in Red Dead Redemption 2 an die besten Pferde zu gelangen.

Ein weißer Araber oder ein tigerstreifen-brauner Mustang: Wer hätte in Red Dead Redemption 2 nicht gerne so ein Pferd? Mit einem einfachen Trick soll es möglich sein.

Ohne ein Pferd wird Red Dead Redemption 2 schnell witzlos - schließlich ist es das Hauptfortbewegungsmittel in der Western-Welt. Anders als in GTA, wo Autos nur ein Mittel sind, um von A nach B zu kommen, muss ein Pferd in RDR2 allerdings gut behandelt und gezähmt werden. Um an einen richtig guten Gaul zu kommen, muss man also Geduld haben - und vielleicht auch eine Portion Glück.

Ein Spieler hat nun jedoch einen Trick entdeckt, der es Ihnen ermöglichen könnte, an nahezu jedes Pferd zu kommen. Wie dieser funktioniert, lesen Sie hier.

Red Dead Redemption 2: So kommen Sie problemlos an Ihr Wunschpferd

Auf dem Online-Forum Reddit berichtete der Nutzer Cerusia vor Kurzem von einem genialen Tipp, um an das Wunschpferd zu kommen. Seinen Schilderungen zufolge spawnen viele Pferde in dem beschaulichen Städtchen St. Denis. Dieses spielt storytechnisch zwar erst ab Kapitel vier eine Rolle, doch man kann schon vorher hinreiten. Den genauen Ort hat der Reddit-Nutzer auf der Karte markiert.

Wer an dem Stall angelangt, wird aber jeweils nur ein Pferd vorfinden. Gefällt der vorhandene Gaul nicht, müssen Spieler folgendes tun:

  • in der Nähe das Spiel speichern
  • das Spiel verlassen und neustarten
  • die Stelle erneut aufsuchen

Dann wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein anderes Pferd dort stehen. Auf diese Weise können Spieler an extrem seltene und beliebte Pferde kommen, wie zum Beispiel einen weißen Araber oder einen Tigerstreifen-Braunen Mustang, der eigentlich erst in Epilog 2 auftauchen sollte.

Verschiedene Nutzer auf Reddit bestätigen nun, dass der Trick tatsächlich funktioniert. Wer dies auch ausnutzen will, sollte sich aber beeilen - bevor sich die Entwickler entscheiden, die Möglichkeit mit einem Update zu beheben.

Lesen Sie hier: Darum sollen Zuschauer bei einer Demo von Red Dead Redemption 2 eingeschlafen sein.

Hier ist der Gameplay-Trailer zu Red Dead Redemption 2

Auch interessant: Ist der Start von Red Dead Online nun endlich gelüftet?

fk

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn
Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn © Sega
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let&#39s Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let's Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.