Die Welt der Unterwasser-Kabel

+
So verlaufen die Untersee-Kabel im Atlantischen Ozean. Foto: Submarinecablemap.com

Berlin (dpa/tmn) - Die moderne Kommunikation verläuft größtenteils unter Wasser: Ein Netz aus Unterseekabeln wurde weltweit verlegt, um Informationen zu übertragen. Die Internetseite submarinecablemap.com verrät mehr über die geheimnisvollen Vorgänge im Wasser.

Sie sorgen für den weltweiten Fluss von Informationen: Fast unsichtbar umspannt ein ganzes Netz an Unterseekabeln unseren Planeten. Diese verbinden Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika, Australien und viele Inseln in den Weltmeeren. Die Webseite www.submarinecablemap.com macht dieses Geflecht von Informationsautobahnen unter der Meeresoberfläche sichtbar.

Zu jedem Kabelsystem werden Länge, Zweck und Betreiber genannt - außerdem gibt es eine Liste der angeschlossenen Länder. Wer hätte etwa gedacht, dass im Pazifik ein mehr als 30 000 Kilometer langes Kabel die Westküste der USA mit Hawaii, den Fiji-Inseln, Australien und Neuseeland verbindet? Oder dass die Kommunikation der Eismeerinselgruppe Spitzbergen über zwei Kabel zum norwegischen Festland geleitet wird? Die Daten der Karte werden ständig auf den neuesten Stand gebracht. Sie ermöglichen einen ganz neuen Blick auf die weltweite Kommunikation und auch darauf, dass eigentlich alle Länder der Welt mittlerweile miteinander verbunden sind.

Webseite Submarinecablemap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.