Rennspiel

DiRT Rally im Test: Realismus pur

+
"DiRT Rally" ist ein ausgezeichnetes Rennspiel geworden, das mit einem hohen Maß an Realismus punktet.

München - "DiRT Rally" ist ein ausgezeichnetes Rennspiel geworden, das mit einem hohen Maß an Realismus punktet. Zum Test.

In „Dirt Rally“ von Codemasters pflügen ordentlich PS über Straße, Schotter und Eis. Die Rallye-Simulation ist ein Segen für Freunde realistischer Drifts und wahrhaftigen Fahrverhaltens. Viel zu sehr haben die Entwickler in der Vergangenheit Gelegenheitsspieler mit Arcade-Racern beglückt. „Dirt Rally“ bietet authentisches Fahrgefühl gepaart mit atemberaubender Grafik.

Sechs Renn-Umgebungen mit insgesamt mehr als 70 Etappen gibt es für ambitionierte Boliden-Dompteure. Analog zum realen Rallye-Geschäft haben die Mechaniker zwischen den Prüfungen nur wenig Zeit um die frischen Schäden zu beheben. Hier sind richtige Entscheidungen zur rechten Zeit gefordert. Rally-Sport ist enervierend und verlangt einen kühlen Kopf - doch den kann man nicht immer behalten. Auch das simuliert „Dirt Rally“ (ab 6 Jahre für PS4 und Xbox One) eindrucksvoll. Der Preis: Je rund 60 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.