Raus aus der Filterblase

Diskutier Mit Mir: Chat zur Bundestagswahl

Mal mit jemanden diskutieren, der politisch nicht derselben Ansicht ist - das geht in dem Chat "Diskutier Mit Mir". Screenshot: www.diskutiermitmir.de/dpa Foto:

Wer Lust hat, online über Politik zu diskutieren, kann sich jetzt in einem speziellen Chat-Forum einfinden: Hier trifft man auf andere Menschen, die ebenfalls diskutieren wollen.

Meerbusch (dpa-infocom) - In sozialen Netzwerken inhaltliche Diskussionen zu führen, ohne persönlich angegriffen zu werden? Es scheint, als wäre das in Zeiten von Hasskommentaren auf Facebook & Co. die Ausnahme. Dabei ist es gerade jetzt - kurz vor der Bundestagswahl - wichtig, über Politik zu reden.

Die Plattform "Diskutier Mit Mir" zeigt, dass es durchaus geht - und das mit einem ziemlich spannenden Konzept. Denn hier treffen zwei zufällig ausgewählte Personen in einem 1:1-Chat direkt aufeinander. Jeder User diskutiert mit einem anderen. Das kann natürlich auch in wüsten Beschimpfungen enden. Doch zum einen gehen die Macher der Plattform davon aus, dass das in einem Gespräch unter vier Augen seltener passiert als in einem öffentlichen Diskussionsforum, wo sich die Gemüter gerne schon mal erhitzen.

Zum anderen springen die Nutzer mit einem Klick einfach zum nächsten Gesprächspartner, den das System für sie heraussucht. Dieses Konzept ist schon von der populären Plattform Chat-Roulette bekannt, wo man mit zufällig ausgewählten Nutzern zusammengeführt wird, um online zu plaudern. Hat man sich nichts mehr zu sagen oder wird das Gespräch ungemütlich, klickt man sich zum nächsten Chat durch.

Ganz so zufällig ist die Auswahl des Gesprächspartners auf diskutiermitmir.de aber nicht, denn jeder Nutzer soll zu Beginn seine bevorzugte Partei angeben. Anschließend wird er mit einer Person verbunden, die politisch möglichst weit entfernt liegt. Der Sinn dahinter: Mal wieder mit Leuten sprechen, die anderer Ansicht sind, statt täglich in seiner eigenen Filterblase umherschwirren, die doch nur bestätigt, was man sowieso schon meint.

Beide Chat-Partner müssen zu Beginn eine Frage zu einem aktuellen politischen Thema beantworten. Das soll als Initialzündung für eine spannende Diskussion dienen, quasi als Anregung für einen Einstieg ins Gespräch. Danach können beide natürlich über allen möglichen Dinge sprechen - oder einfach zum nächsten Nutzer schalten, der auf diskutiermitmir.de gerade auf eine Politdiskussion wartet.

"Diskutier Mit Mir"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.