Disney: Aus für Videospiel-Reihe "Infinity"

+
Die Videospiel-Reihe "Infinity" wird eingestellt. Foto: Britta Pedersen

Es sah zunächst nach einem guten Geschäftsmodell aus. Doch mit der Zeit ließ das Interesse nach. Deshalb sind die Tage für das Konsolen-Spiel "Infinity" nun gezählt.

Burbank (dpa) - Disney gibt angesichts sinkender Verkäufe und zunehmender Konkurrenz seine Videospiel-Reihe "Infinity" auf. Der Ausstieg wird insgesamt 147 Millionen Dollar kosten, wie der Unterhaltungskonzern mit den aktuellen Quartalszahlen mitteilte.

Als Folge werden auch 250 bis 300 Stellen abgebaut und ein Entwicklerstudio geschlossen. Das sagte eine Sprecherin dem "Wall Street Journal".

"Infinity" gehörte zu den ersten Konsolen-Spielen, bei denen zusätzlich zur Software auch Figuren verkauft wurden, die per Funkchip ins Spiel eingebunden werden. Das erwies sich als äußerst lukratives Geschäftsmodell, inzwischen ließ das Interesse aber nach, ebenso wie beim Pionier "Skylanders" der Firma Activision Blizzard. Außerdem gibt es in dem Bereich mehr Konkurrenz mit Nintendos "Amiibo" und zuletzt auch "Lego Dimensions".

Disney-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.