Ein Blog für die ganz besonderen Scheußlichkeiten

+
Hach, wie einfach das Wünschen 1988 doch noch war. Der Blog vongestern.com erinnert an längst vergangene Zeiten. Screenshot: Vongestern.com Foto: Vongestern.com

Berlin (dpa/tmn) - Oh mein Gott, was für eine Dauerwelle: Peter ist 18, trägt eine Lederjacke, Mantaletten und Jeans mit Löchern. Zu Weihnachten wünscht er sich einen Kassetten-Container. Wer gern in alten Zeiten schwelgt, findet sie bei "Vongestern.com".

Damit man sich an Kassetten-Container, Mantaletten und die Minipli-Dauerwelle erinnert, gibt es den Blog Vongestern.com - eine Art Archiv der erinnerungswürdigen Grausamkeiten vergangener Dekaden.

Peters Auftritt von 1988 in einem damals beliebten Jugendmagazin für Mädchen (Überschrift: Was Jungs sich wirklich wünschen) ist nämlich nur eine von vielen Perlen aus längst vergangener Tage. Dazu gibt es herrlich geschmacklose Werbung oder auch skurrile Kontaktanzeigen aus den 60er bis 90er Jahren.

Besucher des Blogs werden außerdem an tragbare Trockenhauben, das 1981 wegen eines gefährlichen Inhaltsstoffes verbotene Herz-Kreislauf-Tonikum Frauengold oder das beinahe schon in Vergessenheit geratene Genre der Foto-Love-Story erinnert. Nach fünf Minuten pädagogisch und historisch wertvollem Verweilen auf Vongestern.com wird klar: Früher war eben alles doch nicht besser.

Blog www.vongestern.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.