Virtual Reality Lounge in Hessen

Einmalig in Deutschland: Hier wird der Spieler zu seinem Avatar

+
Dariusz Kaleta (l.) und Kai Schiek haben die Arcade-Lounge in Bad Hersfeld ins Leben gerufen.

Bad Hersfeld - Virtuelle Realität erfreut sich bei Gamern großer Beliebtheit. Wer beim Konsole-Daddeln in künstliche Welten eintauchen will, sollte nach Hessen pilgern.  

Auf diesen Tag können sich Videospiel-Freunde freuen: Am Donnerstag öffnet die Arcade Lounge im hessischen Bad Hersfeld ihre Pfoten. Dort kann man alle möglichen VR-Games ausprobieren. Das Besondere, in Deutschland bisher einmalige Feature der Spielewelt ist jedoch der Virtualizer. 

Das in alle Richtungen bewegliche Laufband macht es möglich, dass sich die Gamer nicht nur in der virtuellen, sondern auch in der realen Welt beim Spielen frei bewegen können, wie lokalo24.de berichtet. Wo der Spieler also hingeht, da geht auch sein Avatar hin, Spieler und Avatar verschmelzen quasi.

Dieses einmalige Spiele-Erlebnis dürfte Gamer aus ganz Deutschland anlocken.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.