Mit Update-Garantie

Einsteiger-Nokia bringt Android One für 129 Euro

+
Reißt keine Bäume aus, bekommt dafür aber mindestens drei Jahre lang frische Software: Nokias neues Smartphone 2.2. Foto: Nokia/dpa-tmn

Im Juli kommt das neue Nokia-Smartphone 2.2 in den Handel. Auffällig ist vor allem der niedrige Preis. Denn zumindest beim Betriebssystem hat der Hersteller nicht gespart. Was können Käufer außerdem erwarten?

Espoo (dpa/tmn) - Nokias neues Smartphone 2.2 wird keine Leistungspreise gewinnen, dafür bringt das Gerät drei Jahre garantierte Updates für Android. 129 Euro verlangen die Finnen dafür. Der Verkauf in Deutschland beginnt im Juli.

Für den recht geringen Preis gibt es mit dem Android-One-Gerät die beiden nächsten Androidversionen Q und R sowie drei Jahre lang Sicherheitsupdates. Die weiteren Leistungsdaten sind eher am unteren Ende der Skala: Ein weitgehend randloses Display mit HD-Auflösung (720 zu 1280 Pixel) und nur kleiner Kameraeinbuchtung am oberen Rand.

Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixeln auf und soll mit Softwareunterstützung auch bei wenig Licht gute Bilder liefern. Im Inneren stecken ein Vierkernprozessor von Mediatek, 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, 16 GB Festspeicher und ein Speicherkartensteckplatz. Der 3000 Milliamperestunden fassende Akku ist austauschbar.

Für den Zugriff auf den Google Assistant gibt es einen eigenen Schalter, außerdem können Nutzer das Telefon in alter Nokia-Tradition mit Xpress-on Cover genannten farbigen Rückenschalen personalisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.