Erstmals katholischer Gottesdienst auf Facebook

Mitbeten per Klick: Die katholische Kirche in Deutschland lädt am 1. April nach eigenen Angaben zum ersten interaktiven Facebook-Gottesdienst ein.

Dabei sei auch aktive Beteiligung möglich, etwa in Form von Vorschlägen für Gebete, Fürbitten oder Kommentaren zur Predigt, teilte die Katholische Fernseharbeit am Mittwoch in Frankfurt mit. „Der Heilige Geist weht auch im Internet“, sagte Pfarrer Dietmar Heeg, der durch die 20-minütige Andacht führt. Der Geistliche will die Menschen mit Gott in Kontakt bringen und die Inhalte des Evangeliums auf moderne Weise verkündigen: „Wenn Jesus heute leben würde, hätte er auch ein Facebook-Profil, würde seine Botschaft darüber verbreiten und mit den Menschen interaktiv ins Gespräch kommen.“

Der Wortgottesdienst soll um 17 Uhr aus der Kapelle des Kölner Maternushauses per Video-Live-Stream auf Facebook übertragen werden. Die Übertragung ist auf den Facebook-Accounts der beteiligten Kooperationspartner katholisch.de, dem Internetportal der Katholischen Kirche, kirche.tv und domradio.de zu sehen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.