Ex-Soldatin zeigt Gefangene auf Facebook

+
Die israelische Soldatin mit den Gefangenen. Das ist eines der Bilder, dass sie in Facebook postete und wofür sie nun Morddrohungen erhält.

Tel Aviv - Eine israelische Ex-Soldatin hat Bilder von sich mit Gefangenen bei Facebook eingestellt. Die Reaktionen darauf sind Morddrohungen und Beschimpfungen.

Eine ehemalige israelische Soldatin hat auf Facebook Bilder veröffentlicht, auf denen sie mit palästinensischen Gefangenen posiert. Die Bilder unter dem Motto “Die israelische Armee - die beste Zeit meines Lebens“ und die hämischen Kommentare in dem sozialen Netzwerk lösten im Internet einen Sturm der Empörung aus. Ein israelischer Armeesprecher in Jerusalem sagte am Dienstag: “Dies war ein beschämendes Verhalten der Soldatin.“ Sie habe ihren Militärdienst allerdings bereits vergangenes Jahr beendet.

Auf den Bildern ist die lächelnde junge Frau namens Eden aus Aschdod neben gefesselten palästinensischen Häftlingen zu sehen, deren Augen verbunden sind. Sie sehe so sehr “sexy“ aus, lautet einer der Kommentare ihrer Facebook-Freunde.

Die Frau, die die Bilder inzwischen entfernt hat, entschuldigte sich am Dienstag. “Es tut mir leid, wenn jemand sich verletzt fühlt“, sagte sie der israelischen Nachrichtenseite “ynet“. “Ich habe mich immer sehr um die Gefangenen gekümmert. Sie habe inzwischen zahlreiche Morddrohungen erhalten, beklagte Eden.

Der große Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.