Versteckte Pornos und Ekel-Fotos bei Facebook? Was dahintersteckt

+
Um Facebook kursieren derzeit wilde Gerüchte

Berlin - Riesenwirbel im Online-Netzwerk Facebook: Offenbar werden dort nichtsahnende User plötzlich Pornobildern ausgesetzt. Und das ist noch lange nicht alles.

Zahlreiche Facebook-User beschweren sich: Sie finden plötzlich ekelhafte Bilder in ihrem Newsfeed. Einen toten Hund, ein Fake-Porno-Foto von Justin Bieber beim Oralsex mit einem Mann oder eine nackte Großmutter. "Ich glaube, der tote blutige Hund in meinem Newsfeed ist schlimmer als das Foto von Justin Bieber, der einen Penis hält", twittert etwa Userin Amandorkkk und schimpft: "Es ist schrecklich. Wenn die nicht diese Porno-/Tierquälerei-Sache beenden, ist die Sache für mich durch."

Widerliche Porno-Bilder bei Facebook - das heizt die Gerüchteküche an. Die Rede ist von einer Hacker-Attacke. Viele schreiben sogar darüber, dass "versteckte Pornos" auf Facebook aufgetaucht sind.

Der große Facebook-Knigge

 © 
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa
Der große Facebook Knigge
Der große Facebook-Knigge © Bild: dpa

Momentan kursieren unglaublich viele Gerüchte rund um diese Porno-Sache im Internet - und wie so oft beim "Stille Post"-Prinzip ist so manches wahr und manches nicht. Fakt ist: Viele Nutzer werden derzeit unappetitlichen Bildern bei Facebook ausgesetzt, teils scheinen diese von Freunden gepostet worden zu sein.

Für die Existenz "versteckter" Pornos gibt es allerdings keine Nachweise. Stattdessen enttarnt der seriöse Technolog auf MSN.com diese Geschichte als Hoax, das heißt als falsches Internet-Gerücht.

Ein Blog auf der Seite des Virenherstellers Sophos bestätigt die Verbreitung von pornographischen Bildern wie besagtem Bieber-Oralsex-Foto. Allerdings sei noch unklar, wie diese verbreitet werden. In Frage kommen die so genannten Exploits. Auf solche Fallen sollten Nutzer nun verstärkt achten.

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse
 © cse

Was ist ein Facebook-Exploit? Dabei wird der Nutzer mit Versprechen wie "Sylvie van der Vaart nackt" gelockt. Klickt er darauf, fängt er sich ein Schadprogramm ein oder sein Facebook-Account "verselbständigt" sich. So lässt sich auch erklären, dass man Ekel-Fotos sieht, die vermeintlich von Freunden gepostet wurden. Stattdessen sind diese in die Falle getappt - und die Ekel-Bilder stammen vom Exploit, der ihr Konto missbraucht hat und wild Fotos postet.

al.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.