Facebook-Panne: Falsche Bekennerschreiben

+
Facebook war am Mittwoch für drei Stunden nicht erreichbar.

München - Panne bei Facebook: Zahlreiche Nutzer konnten am Mittwochmorgen ihren Account teilweise stundenlang gar nicht oder nur eingeschränkt erreichen.

Im Fachjargon heißt das: Facebook war down! In den frühen Morgenstunden fiel die Seite am Mittwoch für rund drei Stunden aus. Auf dem Bildschirm erschien: "Verbindungsfehler" und erstmal ging gar nichts mehr. Wie zahlreiche Anwender im Kurzmitteilungsdienst Twitter berichteten, begannen die Störungen gegen 07.00 Uhr. Andere Anwender konnte dagegen Facebook mühelos erreichen.

Laut "allfacebook.de"gab es aber regionale Unterschiede: Während ein Nutzer aus Rügen kommentiert, dass immer alles super lief, war Facebook in München und Frankfurt drei Stunden weg. Andere kamen zwar auf die Seite, konnten aber beispielsweise nicht kommentieren.

Die lustigsten Facebook-Statusmeldungen

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Nach einem Bericht des Fachportals heise.de hatte Facebook einige Stunden lang mit einem sogenannten DNS-Problem zu kämpfen. DNS-Server wandeln die Adresse facebook.com in die technische Adresse der Facebook-Server (IP-Adresse) um. Einige DNS-Server konnten am Mittwochmorgen die Facebook-Adresse nicht richtig auflösen. Facebook-Sprecherin Tina Kulow berichtete aus Hannover, dass sie Facebook sowohl per Handy als auch per PC erreichen konnte. Den letzten größeren Ausfall gab es im September 2010. Damals war das Netzwerk für etwa zwei Stunden nicht erreichbar.

Zu den Ursachen der Störung haben unbekannte Netz-Aktivisten mit gefälschten Selbstbezichtigungen einige deutsche Medien in die Irre geführt. Mit Anrufen und E-Mails habe man erreicht, deutschlandweit die Schlagzeile “Anonymous legt soziales Netzwerk lahm“ zu produzieren, schrieb ein Anwender in der Facebookgruppe “Anonymous.Kollektiv“. Anonymous ist eine Hackergruppe, die in der Vergangenheit als mutmaßlicher Angreifer auf die Internet-Auftritte von Firmen wie Visa, PayPal und Stratfor Aufmerksamkeit erregt hatte. “Wir möchten Euch mit dieser Aktion zeigen, wie leicht sich Medien dazu missbrauchen lassen, um Anonymous vermeintliche Straftaten anzuhängen!“, heißt es in dem Beitrag auf Facebook.

mm/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.