Analyse zur US-Wahl

Facebook: Falsche Meldungen stärker verbreitet als seriöse

+
Auf Facebook wird nicht auf den Wahrheitsgehalt geschaut.

Washington - Verbreiten sich bei Facebook seriöse oder Falschmeldungen besser? Zur US-Wahl hat das Portal Buzzfeed eine Analyse gemacht. Das Ergebnis war abzusehen.

Falschmeldungen über den US-Präsidentschaftswahlkampf haben sich in den letzten drei Monaten vor der Wahl laut einer Analyse auf Facebook stärker verbreitet als korrekte Nachrichten seriöser Medien. Der am Mittwoch vom Medienportal Buzzfeed veröffentlichten Auswertung zufolge wurden die 20 am stärksten über das soziale Netzwerk weiterverbreiteten Falschmeldungen von fingierten Websites oder extrem parteiischen Blogs mehr als 8,7 Millionen Mal weitergeleitet oder kommentiert.

Im Vergleich dazu wurden die 20 am stärksten verbreiteten Wahlkampfnachrichten seriöser Medien-Websites wie der "New York Times" oder der "Washington Post" von Facebook-Nutzern nur knapp 7,4 Millionen Mal geteilt oder kommentiert.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte die Vorstellung, über das soziale Netzwerk weiterverbreitete bewusste Falschmeldungen könnten dem Republikaner Donald Trump den Weg zum Wahlsieg bereitet haben, in der vergangenen Woche als "ziemlich verrückte Idee" abgetan. Trotzdem will das soziale Netzwerk künftig gegen Fake-News mobil machen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.