Facebook plant Börsengang im Mai

+
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Frankfurt/Main - Facebook bereitet einem Medienbericht zufolge seinen Börsengang für Mai vor. Was darauf hindeutet und wovon der genaue Zeitplan abhängig ist:

Der Betreiber des größten sozialen Online-Netzwerks habe in dieser Woche den Handel am Sekundärmarkt ausgesetzt, um einen Überblick über seine Aktionäre zu bekommen, berichtete das “Wall Street Journal“ am späten Mittwochabend auf seiner Website unter Berufung auf informierte Kreise. Ein solches Vorgehen sei bei Börsengängen durchaus üblich. Der genaue Zeitpunkt des IPO sei noch nicht klar, hieß es weiter. Der Zeitplan hänge vor allem von der US-Börsenaufsicht SEC ab.

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebook hatte das geplante Börsendebüt im Februar angekündigt. Acht Jahre nach der Gründung an der Universität von Harvard wird das Online-Netzwerk mit Sitz im kalifornischen Silicon Valley damit voraussichtlich zu den wertvollsten Unternehmen der Welt gehören. Der 27-jährige Gründer Mark Zuckerberg könnte auf einen Schlag zu einem der reichsten Menschen der Erde werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.