Facebook: Johannes Paul II. bekommt posthum ein Profil

+
Papst Johannes Paul II soll posthum ein Facebook-Profil bekommen.

Rom - “Gefällt mir“ können Facebook-Nutzer ab sofort auch für Papst Johannes Paul II. klicken: Der Päpstliche Medienrat hat dem Vorgänger von Papst Benedikt XVI. posthum ein Profil angelegt.

Wie der vatikanische Pressechef Federico Lombardi am Dienstag mitteilte, ist die Seligsprechung des polnischen Pontifex am kommenden 1. Mai der Anlass für die Aktion.

Der Vatikan wolle so vor allem jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich mit den “Sternstunden“ des Pontifikats von Karol Wojtyla (1920-2005) vertraut zu machen, hieß es. Deshalb gibt es auf der neuen Facebook-Seite auch zu jedem Amtsjahr Wojtylas einen Videorückblick.

Auch Benedikt weiß die modernen Medien für sich zu nutzen: Seit zwei Jahren bietet der Papst eine Facebook-App an und ist Youtube-Mitglied.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.