Facebook stellt neue Kamera-Anwendung vor

+
Inmitten des Streits um den verpatzten Börsengang hat Facebook eine neue Anwendung zum Austausch von Fotos vorgestellt.

New York - Die Aktien sind im Tiefflug. Gerade jetzt kommt Facebook mit einer neuen Anwendung. In Zukunft können User eine neue Kamera-Anwendung verwenden. Die ist angelehnt an ein iPhone-Programm.

Inmitten des Streits um den verpatzten Börsengang hat Facebook am Donnerstag eine neue Anwendung zum Austausch von Fotos vorgestellt. Wie das Internetunternehmen mitteilte, kann das Programm für iPhones über den App-Store von Apple heruntergeladen werden. Nach dem Fotografieren können Bilder den Angaben zufolge damit gedreht, mit Filtern bearbeitet und über das soziale Netzwerk weitergereicht werden. Einen ähnlichen Dienst gibt es bereits von dem Unternehmen Instagram, dessen Übernahme durch Facebook für eine Milliarde Dollar (etwa 790 Millionen Euro) im April bekannt gegeben wurde.

Nach dem Börsengang des sozialen Netzwerks mit 900 Millionen Nutzern aus aller Welt haben mehrere Investoren Klage eingereicht. Den Vorwürfen nach sollen die Banken, die den Börsengang organisierten, nur einem ausgewählten Kundenkreis wichtige Informationen über die Geschäftsaussichten Facebooks gegeben haben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.