Ein Post, zwei Plattformen

Facebook und Twitter verbinden

Wer in den Sozialen Medien aktiv ist, nutzt oft Facebook und Twitter. Die beiden Dienste lassen sich auch miteinander verbinden - so können sich Nutzer doppelte Posts ersparen. Foto: dpa-infocom

Wer sowohl Facebook als auch Twitter nutzt, kann beide Profile verknüpfen. Vorteil: Was im einen Netzwerk gepostet wird, das erscheint automatisch auch im anderen Netzwerk - ohne dass man sich doppelte Arbeit machen müsste.

Meerbusch (dpa-infocom) - Es kann praktisch sein, die eigenen Konten bei Facebook und Twitter miteinander zu verbinden. Was in dem einen Netzwerk gepostet wird, das erscheint dann automatisch auch im anderen.

Abhängig davon, ob abgesetzte Tweets automatisch auch bei Facebook oder umgekehrt Facebook-Posts auch bei Twitter veröffentlicht werden sollen, gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Um Facebook-Beiträge automatisch auch bei Twitter zu posten, muss die Verbindung beider Accounts von Facebook aus vorgenommen werden.

Dazu bei Facebook anmelden. Danach auf die Seite facebook.com/twitter wechseln. Hier findet sich eine Auflistung der Facebook-Seiten, die mit dem aktuell verwendeten Account verbunden sind. Hinter jeder Seite finden Sie einen Button zum Verknüpfen mit Twitter. Diesen bei Bedarf anklicken und mit dem gewünschten Twitter-Account anmelden, um Facebook anschließend die Berechtigung zu geben, auf diesen zuzugreifen, Sobald das erledigt ist, werden alle Beiträge, die man bei Facebook postet, auch über den verknüpften Twitter-Account veröffentlicht.

Ist hingegen gewünscht, dass alle Tweets, die bei Twitter erscheinen, automatisch auch auf der eigenen Facebook-Pinnwand auftauchen, muss eine Verbindung von Twitter aus vorgenommen werden. Dazu zunächst bei Twitter anmelden. Danach im Hauptmenü von Twitter die Option "Einstellungen und Datenschutz" wählen. Im Auswahlmenü auf "Apps" und dort auf "Mit Facebook verbinden" klicken oder tippen. Nun bei Facebook anmelden und zustimmen, dass Twitter Zugriff auf den Facebook-Account bekommt. Dies mit "OK" bestätigen, damit Tweets und Retweets in Zukunft automatisch auch auf Ihrer Facebook-Pinnwand erscheinen.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.