Facebook will Schutz der Privatsphäre verbessern

+
Das Online-Netz Facebook will einen besseren Schutz der Privatsphäre gewährleisten.

Palo Alto - Die rund 200 Millionen Facebook-Nutzer sollen künftig detaillierter als bisher bestimmen können, welche ihrer Kontakte bestimmte Status-Mitteilungen sehen können.

Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, es sei geplant, die Kontakte in Gruppen mit unterschiedlichen Berechtigungen zu unterteilen. So könnten etwa unverfängliche Bemerkungen über das Wetter an alle gehen. Erfahrungsberichte von einer Party könnten aber auf einen engeren Kreis von Freunden beschränkt werden. Einige Nutzer des Sozialen Netzwerks haben von Problemen berichtet, weil ihre Arbeitgeber über Facebook an Informationen gelangt sind, die nicht für sie bestimmt waren. An dem Test mit den zusätzlichen Funktionen für einen besseren Schutz der Privatsphäre sind zunächst nur einzelne Facebook-Nutzer beteiligt.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.