Falscher Twitter-Account macht sich über die Bahn lustig

Berlin -  Mit einem falschen Twitter-Account nehmen Internetnutzer die Deutsche Bahn auf die Schippe. Unter @deutschebahn werden seit Anfang August Beiträge gepostet - angeblich im Namen des Konzerns. Die spaßigen Tweets:

Die Spaßvögel im Internet machen sich vor allem über die Konzernkommunikation der Bahn lustig. “Ein wenig Geduld bitte noch. Antworten auf eure Beiträge kommen bald. Unser Social Media-Berater sitzt in der Bahn fest“, heißt es da beispielsweise oder: “Bitte konkretisieren Sie Ihre Anfrage in unserem Kontakt-Formular. Haben es irgendwo auf www.bahn.de versteckt.“

Ein weiterer Nutzer schreibt: “Unser Social Media-Berater sagt, wir sollen zu unseren Fehlern stehen und humorvoll damit umgehen.“ Auch Verspätungen und Streiks sind ein großes Thema beim Bahn-Twittern. So schreibt ein weiterer Nutzer: “DB Krisenmanagement ist mit der Bahn unterwegs - wie gewohnt etwas verspätet“. Ein anderer postet: “ +++ACHTUNG ACHTUNG+++ Wir streiken heute planlos und ganz spontan. Also lasst euch überraschen. Freuen uns über euer Feedback.“

Die Konzernkommunikation der Bahn war über das Treiben bei dem Kurznachrichtendienst bislang nicht informiert und konnte dazu auf Nachfrage zunächst keine Angaben machen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.