"Far Cry 4" bekommt Yeti-Update

+
Zum Themendienst-Bericht vom 27. Februar 2015: In der jüngsten Erweiterung für "Far Cry 4" geht es noch höher in die Berge des Himalaya. Es gilt, das Geheimnis des Yetis zu lösen. Screenshot: Ubisoft Foto: Ubisoft

Düsseldorf (dpa/tmn) - Als wäre der wahnsinnige Bösewicht in Far Cry 4 noch nicht genug, hat Entwickler Ubisoft nun ein Update angekündigt, dass weitere Verrücktheiten in die Spielewelt bringen soll. Der Yeti lässt grüßen.

Ubisoft hat das nächste Update für den Shooter "Far Cry 4" angekündigt. "Das Tal des Yetis" soll am 10. März für Xbox One, Xbox 360 und PC erscheinen, am 11. März folgt die Playstation-Version. Es gilt, das Geheimnis der mysteriösen Himalaya-Kreatur zu erforschen. Auch ein Kooperationsmodus für mehrere Spieler ist vorgesehen. Für Inhaber des Season Passes ist die Erweiterung kostenlos, alle anderen zahlen etwa 15 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.