Fehler im Fingerabdruck-Sensor

Wenn der Fingerabdruck-Sensor nicht mehr funktioniert, hilft es manchmal nur, die Software erneut zu installieren. Foto: dpa-infocom

Immer mehr Notebooks verfügen über einen eingebauten Fingerabdruck-Sensor. Wenn der Sensor streikt, geht's an die Ursachenforschung. Manchmal reicht schon ein Säubern. Oft ist auch eine veraltete Software schuld.

Meerbusch (dpa-infocom) - Manche Laptops haben in der Nähe des Touchpads einen eingebauten Fingerabdruck-Sensor. Darüber kann sich der Benutzer zum Beispiel anmelden/einloggen, ohne ein Passwort eingeben zu müssen. Dumm nur, wenn der Sensor plötzlich nicht mehr funktioniert.

Wenn das passiert, sollte der Sensor zunächst mit Hilfe eines sauberen Tuches gereinigt werden. Außerdem muss die zugehörige Software auf dem neuesten Stand sein.

Das Benutzerkonto muss über ein Anmeldekennwort verfügen, das sich über die Einstellungen einrichten lässt. Anschließend die Fingerabdruck-Software deinstallieren und danach erneut installieren. Danach den Fingerabdruck erneut erfassen (registrieren). Das Biometrie-Gerät ist eine Hardware-Komponente, die den Fingerabdruck-Leser kontrolliert. Bei jedem Computer-Modell gibt es Optionen im BIOS, mit denen man das Biometrie-Gerät an- oder abschalten kann. Auf das BIOS greift man meist per Druck auf die [F10]-Taste direkt nach dem Einschalten zu.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.