1. Startseite
  2. Netzwelt

FIFA 23 Trailer: EA zeigt endlich, wie das letzte FIFA in Action aussieht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Hansen

Kommentare

FIFA 23 lässt den Ball aus dem Netz: sehen Sie hier den Enthüllungs-Trailer zum neuen und letzten FIFA von EA – inklusive Release, Vorbesteller-Boni und Crossplay.

Vancouver, Kanada - Endlich ist es so weit: EA zeigt jetzt offiziell, wie FIFA 23 aussieht. Der neue Trailer gibt erstmals Einblicke in das Spielsystem und neue Funktionen. Als besondere Überraschung für die kick-wütigen Fans gibt es auch erstmals Crossplay. Ingame.de von IPPEN.MEDIA fasst alle neuen Infos zu FIFA 23, das dank neuem Hypermotion 2 unglaublich auf PS5 und Xbox Series X aussieht, zusammen.

Name des SpielsFIFA 23
Release (Datum der Erstveröffentlichung)September
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts
SerieFIFA
PlattformenPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC, Google Stadia (unbestätigt)
EntwicklerEA Sports
GenreFußballsimulation

FIFA 23: Neuer Trailer zeigt endlich Gameplay und Crossplay

Erste Infos zu FIFA 23: EA hat die Fußball-Fans dieses Jahr lange zappeln lassen. Nachdem Leaks über das Release-Datum spekuliert hatten, zeigte der Publisher das offizielle Cover von FIFA 23 Ultimate Edition – mit der ersten Frau als Titelheldin. Heute, am 20. Juli gabs dann den richtigen Anstoß: der Reveal-Trailer für FIFA 23 ist online.

Das zeigt der neue Trailer: Im Trailer sah man einige neue Funktionen, die eingebaut wurden. Darunter unter anderem eine neue Freistoß-Mechanik. Genau Details dazu gibt es noch nicht.

Besonders das vorher gehypte „Hypermotion 2“ sorgt für butterweiche Animationen. Schauen Sie sich hier den Enthüllungs-Trailer für FIFA 23 vom 20. Juli 2022 an:

Für eine Überraschung sorgt auch erstmal das Cross-Play-Feature in FIFA 23. Damit bekommt das Fußballspiel endlich eine Funktion, die in den letzten Jahren Gamer plattformweit verbindet. So können Spieler mit ihren Freunden kicken, auch wenn sie auf einer anderen Konsole unterwegs sind. Mehr dazu hier: FIFA 23: Crossplay offiziell bestätigt – Nur PC-Spieler bleiben außen vor.

Außerdem überraschte FIFA 23 mit einem WM-Modus für Frauen und Männer. Sie werden also beide World Cups spielen können. Auch dazu gibt es noch keine genauen Details. Laut EA-Website wird es auch erstmalig Vereinsfußball der Frauen geben. So werden Gamer die englische und französische Liga mit allen Teams spielen können.

FIFA 23 Grealish
FIFA 23: So sieht das letzte FIFA in Aktion aus. © Electronic Arts

FIFA 23: Release-Datum und die Ultimate Edition

Das sind die offiziellen Release-Daten: Wie schon vorher gemutmaßt, geht es mit FIFA 23 gestaffelt los. Mit teurer Edition und durch EA Play dürfen einige Spieler früher als alle anderen kicken (so war es auch schon im Vorjahr). Je nach Version dürfen Sie am 30. September oder schon am 27. September 2022 mit FIFA 23 loslegen:

FIFA 23 Ultimate Edition Sam Kerr Kylian Mbappé
FIFA 23: Ultimate Edition das Cover zeigt Kylian Mbappé und Sam Kerr (FC Chelsea) © EA Sports

Alle Editionen von FIFA 23 im Überblickt – So bestellt Sie günstig vor

FIFA 23 vorbestellen: Wer jetzt richtig Lust auf die neue Fußballsimulation hat, der darf sich FIFA 23 schon in den Warenkorb packen. Wer richtig clever ist, spart dabei auch noch 20 %. Erfahren Sie hier wie Sie FIFA 23 vorbestellen –inklusive Infos zu allen Editionen, Preisen und Händlern.

Ist FIFA 23 das letzte FIFA? FIFA 23 ist wirklich das letzte FIFA-Spiel von EA. Grund ist eine auslaufende Lizenz mit dem gleichnamigen Fußballverband, der weltweit operiert. Die Vereinbarung zwischen EA und der FIFA lief immerhin fast 30 Jahre – 1993 erschien das erste FIFA mit dem Beinamen International Soccer. Aber keine Angst, der Publisher veröffentlicht dann 2023 das „neue“ Franchise EA Sports FC als Fußballsimulation.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion