PC, Xbox & PS4

Diese Mannschaften und Modi sind jetzt in der FIFA 19 Demo spielbar

+
Auf der Gamescom 2018 in Köln durften auch schon einige glückliche Besucher FIFA 19 spielen.

Seit Donnerstag ist es endlich soweit: FIFA 19 kann als Demo auf PC, Xbox und PS4 gespielt werden. Hier fahren Sie alles zu den Mannschaften und Modi.

Vor dem Erscheinen der Vollversion von FIFA 19 stellt EA die Demo-Version zum Zocken zur Verfügung. Seit gestern (13. September 2018) um 16 Uhr können Fußballbegeisterte deshalb schon mal an PC, Xbox oder Playstation 4 mit einigen Teams ein paar Modi durchprobieren.

FIFA 19 Demo: Diese Modi sind spielbar

Für gewöhnlich können Spieler während der Demo den Anstoß-Modus austesten - daran hat sich auch dieses Jahr nichts geändert. Allerdings wird dieser nun im Champions-League-Setting gespielt. Zusammen mit der Euro League handelt es sich hierbei um neue Lizenzen. Außerdem ist der Modus "The Journey Champions" verfügbar.

FIFA 19 Demo: Das sind die spielbaren Teams

Insgesamt zehn Top-Teams sind in der Demo spielbar:

  • AS Rom
  • Atletico Madrid
  • Bayern München
  • Borussia Dortmund
  • Juventus Turin
  • Manchester City
  • Manchester United
  • Paris St. Germain
  • Real Madrid
  • Tottenham Hotspur

FIFA 19 erscheint am 28. September 2018 für PC, Xbox, Playstation und Nintendo Switch. Mit der "Legacy Edition" können sogar Besitzer einer Playstation 3 und Xbox 360 nochmal mitmischen. Wie schon ein paar Tage früher FIFA 19 zocken, erfahren Sie hier.

Hier ist der Trailer zu FIFA 19

Auch interessant: Blizzard und LEGO teasern Overwatch-Set an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.