Flatastic-App: Digitale Küchenkonferenz für WGs

Die als Verwaltungssoftware gedachte App "Flatastic" soll Ordnung ins WG-Leben bringen. Foto: Flatastic-App.com

Berlin (dpa/tmn) - Geschirr türmt sich in der Küche? Der Mülleimer lebt? Und das Toilettenpapier ist wieder aufgebraucht? Ein Problem in vielen Wohngemeinschaften, das sich durchs Verteilen von Aufgaben prima lösen ließe. Die kostenlose App Flatastic will hier helfen.

WG-Bewohner wissen: Leider sind Papierlisten oft gut gemeint, aber selten eine gute Lösung zur Arbeitsteilung. Die Alternative Flatastic App ( iOS, WebApp, Android) wurde von WG-erfahrenen Schweizern entworfen und ist eine Art digitale und vernetzte WG-Verwaltungssoftware. In ihr lassen sich Aufgaben erstellen, Einkaufslisten teilen und gemeinschaftliche Ausgaben verwalten.

So ist auf einen Blick klar, wer in dieser Woche für die Reinigung zuständig ist oder wer zu wenig in die Gemeinschaftskasse zahlt. Es können auch Aufgaben getauscht werden, und für übernommene Dienste lässt sich digitale Anerkennung verteilen. Nebenbei können alle Mitglieder der WG-Verwaltungsgruppe sich untereinander Nachrichten schicken oder neue Aufgaben anlegen - auch am Rechner per Browser.

Flatastic für iOS

Flatastic WebApp

Flatastic für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.