Unzerkratzbarer Bildschirm?

Flüssiger Displayschutz versagt im Test

+
Der häufige Gebrauch eines Smartphones hinterlässt Spuren. Sollte man den Display mit Flüssigglas schützen? Die Tester vom "Chip"-Fachmagazin raten ab. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Eine unsichtbare Schicht aus Flüssigglas soll das Zerkratzen von Smartphone-Displays verhindern. Klingt wie Zauberei? Ein Fachmagazin hat getestet, ob solche Produkte halten, was sie versprechen.

München (dpa/tmn) - Kinderleichtes Auftragen und danach voller Schutz vor Kratzern: Das versprechen Hersteller von sogenanntem flüssigem Displayschutz.

Doch tatsächlich bieten die Lösungen aus mit Nanopartikeln versetztem Flüssigglas nach dem Aushärten nicht den beworbenen Schutz, wie das "Chip"-Fachmagazin in einem Test von vier Produkten herausgefunden hat (Ausgabe 1/18).

Nach einem Kratztest auf vier Smartphones, deren Bildschirme jeweils zur Hälfte mit Displayschutz behandelt wurden und zur Hälfte unbehandelt blieben, stellten die Experten fest: Sämtliche Displays waren auf ganzer Breite in Mitleidenschaft gezogen. Es gab keinen Unterschied zwischen behandelter und unbehandelter Seite. Kein einziges der vier Produkte hielt also das Versprechen eines unzerkratzbaren Bildschirms.

Die Tester wollen den Angaben nach nicht ausschließen, dass Flüssigglas Displays gegen gewöhnliche Alltagseinwirkungen wie etwa Schlüssel oder Münzen in der Hosentasche unempfindlicher macht. Einen wirksamen Schutz vor kräftigeren mechanischen Einwirkungen böten sie aber nicht. Als reinen Kratzschutz raten die Experten zu bewährten Schutzfolien aus Kunststoff oder Glasabdeckungen. Letztere seien besonders bei gebogenen Displays empfehlenswert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.