1. Startseite
  2. Netzwelt

Fortnite: Kurioser Fehler macht Spieler zur menschlichen Mondrakete

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Epic Games hat im neuesten Fortnite-Patch ein neues Map-Areal hinzugefügt. Dieses sorgt jedoch für einen Bug, welcher euch zu einer Rakete transformiert.

Maryland, USA - In Fortnite sorgt ein neuer Bug für erhitzte Gemüter. Das neue Map-Areal „The Collider“, beinhaltet eine Gerätschaft, die es in sich hat. Ein gigantischer Turm füllt nahezu den kompletten Bereich. Ein Fortnite-Spieler war besonders kühn und wagte sich ins Innere des Turmes. Was folgte, war ein Spielfehler intergalaktischen Ausmaßes. Wie ingame.de von IPPEN.MEDIA berichtet, wurde der verblüffte Spieler kurzerhand in Richtung Mond geschossen.

Name des SpielsFortnite
Release21. Juli 2017
PublisherEpic Games
EntwicklerEpic Games, People Can Fly
PlattformPC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X, Nintendo Switch, Android
GenreBattle-Royale

Fortnite: Neuer Patch bringt neues Map-Areal und gewaltigen Doomsday-Turm ins Battle-Royale

Neues Map-Areal in Fortnite: Vor wenigen Tagen releaste Epic Games den letzten Patch von Kapitel 3 Season 2 in Fortnite. Dieser beinhaltete nicht nur einige Waffen-Anpassungen, sondern änderte zudem einen Großteil der bekannten Map. Ein neues Areal mit dem Namen „The Collider“ befindet sich nun im Battle-Royale.

Innerhalb dieses Map-Areals befindet sich ein gewaltiger Turm, welcher mit einer orange farbigen Energie befüllt ist. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dem Turm um einen Doomsday-Apparat, welcher am Ende der Season dafür sorgen könnte, dass die gesamte Map in Fortnite zerstört wird. Bereits jetzt sind einige Hinweise zur Season 3 in Fortnite bekannt.

Fortnite: Spieler wird zur menschlichen Rakete – Kurioser Fehler sorgt für Aufsehen

Fortnite-Bug schießt Spieler auf den Mond: Wie viele andere Fortnite-Spieler wollte auch der Reddit-User „Tman5209“ den neuen Map-Bereich im Spiel ausprobieren. Was ihn dort erwartete, verblüffte tausende. Der Spieler sprang wie üblich aus dem Battle-Bus auf die Map herab. Allerdings landete er direkt im Doomsday-Turm von „The Collider“.

Fortnite Rakete Fehler Spieler
Fortnite: Kurioser Spielfehler macht euch zur menschlichen Mondrakete © Epic Games

Anschließend glitt er direkt in eine Kanone, die Spieler schon seit einigen Updates nutzen können, um sich selbst schnell von A nach B zu bewegen. Doch die Kombination aus Collider und Kanone führte wohl zu einem bislang unbekannten Fehler im Spiel. Das Geschoss beförderte ihn schnurstracks in Richtung Mond.

Für den Spieler gab es keine Schwerkraft mehr, sondern nur noch den Weg nach oben. Über diesen Clip staunten mehr als 4.000 Fortnite-Spieler nicht schlecht. Statt nur wenige Augenblicke schwerelos durch die Luft zu gleiten, hielt der Zustand offenbar mehr als 20 Sekunden an.

Sollte sich der Fehler reproduzieren lassen, ist in den kommenden Tagen mit einem Hotfix seitens Epic Games zu rechnen. Der Konzern wirbelte zuletzt das Skin-Game in Fortnite ordentlich auf und lässt Spieler selbst entscheiden, wie Inhalte im Spiel aussehen sollen. Ingame.de zeigt, wie sie den Zuri-Skin selber anpassen können.

Reddit-User verblüfft über Bug: Im Reddit-Forum von Fortnite sorgte das Video für eine Menge verwirrter Spieler. In der Kommentar-Sektion wurde wild darüber spekuliert, welche Bedeutung die menschliche Rakete haben könnte. Möglicherweise beinhaltet der Turm eine mystische Kraft, welche auf alle Spieler eine Auswirkung haben könnte.

Ob dies die Aufhebung der Schwerkraft ist, sei mal dahingestellt. Allerdings dürfte das neue Map-Areal zum Ende der Fortnite-Season nochmal interessant werden. Die Landung war im Übrigen eine sanfte. Reddit-User „Tman5209“ überlebte den Spielfehler offenbar ohne einen Kratzer.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion