Spoiler: Es ist nicht die stillende Mutter

Wegen diesem neuen Emoji erntet Apple riesigen Shitstorm

+
Neben den altbekannten Emojis können iPhone-Nutzer ihre Gefühle neuerdings mit Elfen, Zombies und Sandwiches ausdrücken. 

Apple hat für die baldigen Versionen seiner Betriebssysteme eine Reihe neuer Symbole veröffentlicht. Dabei sorgt ein scheinbar harmloses Emoji im Netz für heftige Diskussionen.

Cupertino - Pünktlich zum Welt-Emoji-Tag am 17.07.17 kündigte Apple große Updates für die Betriebsysteme iOS, macOS und watchOS an. Demnach dürfen sich Nutzer ab sofort über eine deutlich aufgestockte Auswahl an Emoticons freuen. 

Das aktualisierte Icon-Repertoire: Elfenfrauen, Zombies und ein T-Rex

Neben einer Elfenfrau hat das führende, amerikanische Technologieunternehmen neuerdings auch eine Frau mit Kopftuch, eine stillende Mutter und eine Yoga-Figur im Angebot. Diese sind im"Unicode Standard 10.0" bereits verfügbar. Im Herbst sollen unter anderem ein grüner T-Rex, ein Sandwich, ein Zebra und ein Smily, dessen Gehirn explodiert, hinzukommen. 

Allen voran das umstrittene Hijab Emoji sorgt im Netz jedoch nicht nur für Begeisterungsstürme. Viele Twitter-User empfinden das muslimisch geprägte Smily als enormen Rückschritt, weil es nach westlichen Maßstäben ein veraltetes Frauenbild repräsentiert. 

Auch die offizielle Begründung des Herstellers, wonach der Hijab Emojilaut Homepage nur der „Vielfalt der Menschen“ gerecht wird, kann dem nicht viel entgegensetzen.

Einige Twitter-Nutzer machen ihrem Ärger Luft

Selbst ein viral Twitter-Post, den der Apple-CEO Tim Cook höchstpersönlich verfasste, stößt aktuell auf ungewohnt viel Gegenwind. Einige Nutzer reagieren ungehalten auf Cooks freudige Ankündigung der berüchtigten neuen Emoticons.

„Der Hijab ist ein Symbol für Unterdrückung“, kommentiert beispielsweise ein wütender User. „Indem ihr ihn als Emoji mit aufnehmt, zeigt ihr, dass ihr die Unterdrückung von Frauen unterstützt.“  

Doch nicht die gesamte Twitter-Gemeinschaft wendet sich gegen den Softwarehersteller. Einige erkennnen dessen Beweggründe offenbar an und empfinden diese sogar als nachvollziehbar und lobenswert:

sl

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.