Fußfessel für LulzSec-Hacker

London - Ein Londoner Gericht hat einen jungen Hacker, der Mitglied der Gruppen LulzSec und Anonymous sein soll, bis zum Prozessbeginn unter Hausarrest gestellt.

Der 18-Jährige, der in der vergangenen Woche auf den Shetland-Inseln festgenommen worden war, muss eine Fußfessel tragen. Auch darf er das Internet nicht nutzen oder jemand anderen bitten, dies für ihn zu tun, entschied ein Haftrichter des City of Westminster Magistrates Court am Montag. Der mutmaßliche Hacker selbst äußerte sich bei der Anhörung nicht zu den Vorwürfen. Der Prozess soll am 30. August beginnen.

Der 18-Jährige, dessen Alter zunächst mit 19 Jahren angegeben worden war, soll unter dem Namen “Topiary“ als eine Art Sprecher der beiden Hackergruppen aufgetreten sein, die zuletzt mit Aktionen gegen PayPal, Sony und andere Unternehmen Schlagzeilen gemacht hatten. Die Gruppen hatte nach der Verhaftung mit einer Erklärung im Internet reagiert: “Man kann keine Idee oder Bewegung festnehmen, die dezentralisiert und ohne Führer ist.“

Die Hackergruppe LulzSec, vermutlich eine Abspaltung der Gruppe Anonymous, hatte seit Dezember vergangenen Jahres mit sogenannten Distributed Denial-of-Service-Attacken (DDoS) auf mehrere Finanzunternehmen sowie Sicherheitsbehörden und Webseiten von Regierungen Bekanntheit erlangt. Bei diesen Attacken werden die Internetseiten mit Zugriffen überflutet, bis diese zusammenbrechen.

Dem 18-jährigen Briten werfen die Behörden vor, unter anderem bei einem Angriff auf eine britische Polizeibehörde beteiligt gewesen zu sein. Darüber hinaus soll er mitverantwortlich für den Diebstahl von Kundendaten des Elektronikkonzerns Sony sowie für einen Angriff auf die Londoner Boulevardzeitung “The Sun“ sein: Dort hatten die Hacker eine Falschmeldung mit dem Tod des Medienunternehmers Rupert Murdoch platziert, zu dessen Konzern das Blatt gehört.

Bereits Mitte Juli sowie im Juni hatte die britische Polizei mutmaßliche Hacker festgenommen. Auch in den USA wurden mehrere Beschuldigte verhaftet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.