1. Startseite
  2. Netzwelt
  3. Games

„A Plague Tale: Requiem“ erscheint noch dieses Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Screenshot A Plague Tale: Requiem.
„A Plague Tale: Requiem“ ist die Fortsetzung des Überraschungshits „A Plague Tale: Innocence“. © Asobo Studio/Focus Entertainment

Der Release-Termin für „A Plague Tale: Requiem“ steht fest. Fans müssen nicht mehr lange warten.

„A Plague Tale: Requiem“ ist die Fortsetzung des von Asobo Studio und Focus Home Interactive hochgelobten „A Plague Tale: Innocence“. Das Spiel wurde erstmals während des Microsoft und Bethesda Showcases 2021 vorgestellt. Es wird die Geschichte um das Geschwisterpaar Amicia und ihrem Bruder Hugo auf einer neuen Reise fortsetzen. Das Sequel zum Überraschungshit befindet sich derzeit in Entwicklung. Mittlerweile haben die Entwickler einen ausführlichen Gameplay-Trailer sowie neue Screenshots zum Spiel enthüllt. Auch der Release-Termin steht jetzt fest.

„A Plague Tale: Requiem“ erscheint im Oktober 2022

„A Plague Tale: Requiem“ wird am 18. Oktober für Xbox Series X/S*, PS5, Nintendo Switch sowie PC erscheinen. Für die Last-Gen-Konsolen, die PS4 und Xbox One, wird das Spiel somit nicht veröffentlicht. Xbox-Game-Pass-Nutzer werden es gleich am Release-Tag ohne zusätzliche Kosten spielen können.

Der Vorgänger „A Plague Tale: Innocence“ gilt als Überraschungshit für Focus Home Interactive und Asobo Studio. Weltweit hatte es sich bis zum Juli 2020 über eine Million Mal verkauft. Im Mittelpunkt des Spiels stehen die zwei Geschwister Amicia und Hugo im vom Krieg zerrissenen Frankreich. Sie gehören dem französischen Adel an, doch die Truppen der Inquisition treiben sie in die Flucht. Die beiden müssen nicht nur mit feindseligen Soldaten auseinandersetzen, sondern auch mit der Pest, die sich durch Ratten im Land ausbreitet.

„A Plague Tale: Innocence“ ist von „The Last of Us“ inspieriert

Das Spielprinzip erinnert an „The Last of Us“ oder „Brothers: A Tale of Two Sons“, zwei Spiele, die laut den Entwicklern als große Inspirationsquellen dienten. Spieler können sich entscheiden, ob sie sich auf Kämpfe einlassen oder gefährliche Situationen mit bestimmten Fähigkeiten und mithilfe ihrer Verbündeten umgehen. Handwerk, die Verwendung von Alchemie und andere Fertigkeiten sind ebenfalls erforderlich, um zu überleben. Das Gameplay ist zwar nicht ganz ausgereift, besonders viel Anerkennung erhielt „A Plague Tale: Innocence“ dafür vor allem für die mitreißende Geschichte der beiden Protagonisten. Fans des Spiels sind daher sehr gespannt, wie „A Plague Tale: Requiem“ diese fortsetzen wird. (ök)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion