1. Startseite
  2. Netzwelt
  3. Games

Diablo Immortal: Spieler hat 34.000 Dollar Schulden – Hat Drittanbieter-Dienste genutzt

Erstellt:

Von: Josh Großmann

Kommentare

Diablo Immortal Key-Art.
Diablo Immortal: Spieler hat 34.000 Dollar Schulden – Hat Drittanbieter-Dienste genutzt © Blizzard

In Diablo Immortal hat ein Spieler 34.000 Dollar Schulden gesammelt. Blizzard hat betrügerische Käufe entfernt – nun will er seinen Charakter wieder haben.

Irvine, Kalifornien – In Diablo Immortal lassen sich mit echtem Geld sogenannte Ewige Sphären kaufen, die man wiederum für Inhalte im Spiel ausgeben kann. Solche Ingame-Währungen werden oft über betrügerische Drittanbieter-Dienste zu günstigeren Preisen verkauft – oft stammen die Summen aus Kreditkarten-Betrügen. Nun hat Blizzard all solche illegal erworbenen Sphären entfernt und ein Spieler sitzt auf knapp 2,5 Millionen im Minusbereich. Umgerechnet sind das 34.000 US-Dollar, die er dem Unternehmen aus Irvine schuldet. Stattdessen will er einfach seinen alten Charakter zurück.
ingame.de enthüllt, wie der Diablo Immortal-Spieler 34.000 Dollar Schulden bei Blizzard anhäufen konnte.

In vielen Online-Spielen können Spieler durch Ingame-Käufe mit echtem Geld Vorteile erlangen. Oft wird diesen Transaktionen kein Deckel aufgesetzt, sodass sich mit Leichtigkeit Unsummen in Spiele investieren lassen, ohne dem Ende auch nur nah zu kommen. In der Szene „Whales“ genannt, gibt es einige Spieler, die mit Absicht zehntausende Dollar oder Euro in ein Spiel stecken, nur um sich an die Spitze zu kaufen. Auch im Fall des Diablo Immortal-Spielers handelt es sich um einen solchen Whale, wie er selbst zugibt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion