Twitch und Tuning

Ohne Netz und doppelten Boden: JP Performance wagt den Schritt auf Twitch

Autotuner JP Kraemer aus Dortmund hat ein Buch über sein Leben geschrieben. Nun droht Ärger. 
+
JJP Performance: PS-Profi startet auf Twitch durch

Der Inhaber des beliebten YouTube-Kanals JP Performance startet heute Abend um 19 Uhr seinen ersten Twitch-Stream. JP Kraemer will seinen Fans das neuste Projekt zeigen.

Dortmund, Deutschland – Der bekannte TV- und YouTube-Star Jean Pierre „JP“ Kraemer startet heute Abend auf Twitch* durch. Bekannt ist 40-Jährige aus der Sendung „Die PS-Profis“ und durch seinen YouTube-Kanal „JP Performance“. In seiner gleichnamigen Werkstatt arbeiten JP Kraemer und sein Team am Tuning von Fahrzeugen und präsentieren dann auf ihrem YouTube-Kanal. In 2016 war JP Performance der meistgeklickte YouTube-Kanal im Automobilsektor und nun will der Inhaber auf Twitch durchstarten, um sein neuestes Projekt zu zeigen.
ingame.de* verrät, wo JP Performance auf Twitch zu finden ist und was das neuste Projekt von JP Kraemer ist.

JP Kraemer will seine Fans auch einmal anders kennenlernen und hat sich nun dazu „durchgerungen“ einen Twitch-Kanal zu eröffnen. Der beliebte YouTuber ist für seine getunten Fahrzeuge bekannt, die er in seiner eigenen Firma „JP Performance“ aufmotzt. Nun zeigt JP Kraemer das wohl aufwendigste Projekt, an dem der PS-Profi und sein Kollege Benjamin je gearbeitet haben. Das Ganze ist am 26. August 2021 auf seinem neuen Twitch-Kanal zu sehen, auf der in Zukunft in regelmäßigen Abständen live streamen wird. Was JP Kraemer sonst noch für seine Fans vorbereitet hat, wird er mit Sicherheit im Live-Stream verraten. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.