1. Startseite
  2. Netzwelt
  3. Games

Kenn Block ist tot – So wichtig war die Rennsport-Ikone für Videospiele

Erstellt:

Von: Philipp Hansen

Kommentare

Ken Block bei Schneemobil-Unfall verstorben
Kenn Block ist tot – So wichtig war die Rennsport-Ikone für Videospiele © IMAGO: Kräling

Kenn Block verstarb am 2. Januar 2023. Der Extremsportler mit Millionen Klicks auf YouTube war jahrelang in der Videospiele-Entwicklung tätig.

Utah, USA – Ken Block verstarb am 2. Januar 2023. Der Vater von 3 Kindern und Ehemann wurde 55 Jahre alt. Bekannt wurde der US-Amerikaner als Rallyefahrer, Motorsportler und begnadeter Drifter sowie Extremsportler. In seiner Karriere gewann er zahlreiche Medaillen, begeisterte Millionen Zuschauer mit Stunts auf YouTube und unterstützte die bekanntesten Renn-Spiele auf dem Markt mit seinem Fachwissen.
Mehr Informationen zum traurigen Abschied von Ken Block auf ingame.de:

Ken Block war als langjähriger Berater für die größten Videospiel im Rennsport-Sektor als Experte, mit Feuereifer an der Entwicklung beteiligt. Bei EA war er seit 2013 mit Fachwissen beratend tätig. Einem großen Publikum wurde Ken Block durch seine aufwändigen Gymhakana-Videos auf YouTube. Bei den atemberaubenden Stunts driftet der Profisportler in PS-starken Wagen und vollführt halsbrecherische Fahrten, die man sonst nur aus Kinofilmen kennt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion