Das sind die Folgen ...

Knossi: Zuschauer in Suchtklinik – macht Twitch-Streamer verantwortlich

knossi jens knossalla twitch streamer grillfest spiess instagram
+
Knossi: Der größte deutsche Twitch-Streamer ganz privat

Auf Twitch ist Knossi für seinen Casino-Content bekannt. Fast täglich taucht der Streamer mit seinen Fans ins Online-Glücksspiel ein. Nun gibt es erste Folgen.

Baden-Baden, Deutschland – Auf Twitch* ist Knossi* bei den meisten für seinen Online-Casino-Content bekannt. Obwohl dieser bereits in der Vergangenheit oftmals kritisiert wurde, macht sich der Streamer* nichts daraus und streamt weiterhin Glücksspiel auf Twitch. In einem YouTube-Video erklärt ein Zuschauer nun, dass die Livestreams von Jens Knossalla ihn dazu brachten, mit dem Glücksspiel anzufangen und er deshalb in die Suchtklinik muss.

Knossi und Glücksspiel auf Twitch – mittlerweile ist das, wie Romeo & Julia. Doch vor rund zwei Jahren kannte fast niemand den Namen Knossi. Doch auf einmal wurden die beiden YouTube-Riesen MontanaBlack und UnsympathischTV auf den Streamer aus Baden-Baden aufmerksam. Knossis Klickzahlen auf Twitch gingen durch die Decke und Jens aus Rastatt war nun hauptberuflicher Streamer. Dabei brannte Jens Knossalla sich mit seinen Glücksspiel-Videos und Livestreams direkt in die Herzen vieler Fans.

Auf ingame.de* kann man nachlesen, warum ein Fan nun den Twitch-Streamer Knossi für seine Glücksspiel-Sucht* verantwortlich macht. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.