Fame mit Folgen.

League of Legends: Profispieler wird mitten im Internetcafé verhaftet

League of Legends Ranked Gold Emblem
+
League of Legends: Profispieler wird mitten im Internetcafé verhaftet

Ein Profispieler von League of Legends wollte nur ein paar Runden im Internetcafé spielen. Stattdessen ist er in Handschellen dort hinaus eskortiert worden.

Chongqing, China – In vielen asiatischen Ländern gibt es noch eine stark ausgeprägte Kultur von Internetcafés. Was hierzulande vor mehr als zehn Jahren schon am Aussterben war, hat in China, Japan und Korea noch ein riesiges Publikum im Online-Gaming und eSport. Ein hochrangiger League of Legends*-Spieler wollte kürzlich so ein Internetcafé besuchen, um ein paar Runden LoL zu spielen. Am Ende sollte er aber nicht mit besserer oder schlechterer Elo dort rausgehen, sondern in Handschellen. Noch während seines Besuchs ist der eSportler verhaftet worden.
Alle Details zur Verhaftung des League of Legends-Profis in einem Internetcafé können Sie bei ingame.de* nachlesen.

Diesen Besuch im Internetcafé hat der LoL-Profi sich sicherlich anders vorgestellt. Aber mal ganz von vorne: Wir schreiben das Jahr 2021 in der chinesischen Stadt Chongqing. Der Name mag vielen kein Begriff sein, aber die Stadt im Südwesten des Landes ist die meistbevölkerte der ganzen Welt. Einer der 32 Millionen Einwohner ist der eingangs erwähnte League of Legends-Spieler, der in anschließenden Berichten nicht namentlich erwähnt wird. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.