Genwunner

Pokémon GO: Kanto-Cup gestartet – Die besten Pokémon und Teams für die PvP-Liga

Das Logo von Pokémon GO vor buntem Hintergrund
+
Pokémon GO: Kanto-Cup gestartet – Die besten Pokémon und Teams für die PvP-Liga

In Pokémon ist der Kanto-Cup gestartet. In dieser PvP-Liga herrschen spezielle Regeln. Um mehr Siege zu holen, sollte man sich die besten Pokémon ansehen.

San Francisco, Kalifornien – PvP in Pokémon GO* ist sehr beliebt und sich in verschiedenen Ligen zu beweisen macht etlichen Spielern Spaß. Nun können sie sich im Kanto-Cup beweisen und zeigen, dass sie auch mit einem Handicap zu den Besten gehören. In dieser Liga dürfen nämlich nur die 151 Pokémon* aus der ersten Generation genutzt werden. Das bedeutet, dass sich die besten Teams stark verändern, da einige der stärksten Monster von Pokémon GO gar nicht eingesetzt werden dürfen.
ingame.de* präsentiert die besten Teams und Pokémon für den Kanto-Cup in der PvP-Liga von Pokémon GO.

Für viele Fans ist die erste Generation von Pokémon mit sehr viel Nostalgie verbunden. Diese Spieler freuen sich besonders über den Kanto-Cup in Pokémon Go, bei dem sie zeigen können, wie viel sie über die ersten 151 Pokémon wissen. Zwischen dem 8. und 22. November läuft der Kanto-Cup in der PvP-Liga und um mehr Siege zu holen, sollte man sich die besten Monster schnappen. Auf ingame.de sieht man die 20 besten Pokémon für den Kanto-Cup. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.