Geistliche Orden beten für Internetnutzer

Limburg - Internetnutzer können ihre Sorgen und Nöte künftig online in Gebete verwandeln lassen.

Das Bistum Limburg startete am Freitag eine Homepage mit dem Service “Wir beten für Sie“. Auf der Homepage können die Nutzer ihr Anliegen formulieren und per E-Mail an die Ordensgemeinschaften der Diözese senden. Die geistlichen Orden werden die Bitten der Internetnutzer anschließend in ihre täglichen Gebete einfließen lassen.

Nach Angaben des Bistums nehmen an dem Service derzeit neun Klöster teil. Sie sollen sich mit dem Gebetsdienst monatlich abwechseln.

Die neue Homepage informiert zudem über aktuelle Projekte der Orden sowie weitere Angebote der Klöster wie etwa die Möglichkeit, zeitlich befristet in einem Ordenshaus zu leben.

Weitere Infos:

ordensgemeinschaften.bistumlimburg.de

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.