Der Erfinder der Petrischale

Google Doodle für Bakteriologe Petri

+
So sieht das Google-Doodle aus, wenn man den "Play"-Button gedrückthat.

New York - Google hat Julius Richard Petri am Freitag mit einem interaktiven Google Doodle geehrt. Der Bakteriologe ist der Erfinder der nach ihm benannten Petrischale.

Julius Richard Petri wäre am Freitag 161 Jahre alt geworden. Der deutsche Bakteriologe arbeitete gemeinsam mit dem Mediziner und Mikrobiologen Robert Koch zusammen und erfand im Jahre 1877 die nach ihm benannte Petrischale. Petri studierte Medizin an der Kaiser-Wilhelm-Akademie in Berlin und arbeitete später im Kaiserlichen Gesundheitsamt. Er starb am 20. Dezember 1921 in Zeitz (Sachsen-Anhalt).

Die runde, flache und durchsichtige Petrischale ist heute ein wichtiges Utensil in der Medizin, der Chemie und der Biologie. Drückt man beim Google Doodle auf den "Play-Button", sieht man, wie man mit einer Petrischale arbeitet. Es werden Proben mit einem Wattestäbchen auf die Glas- oder Plastikfläsche gestrichen. Mit dem Verfahren können Mikroorganismen unter Laborbedingungen gezielt vermehrt werden. Den Bakterien in den Petrischalen des Google Doodles kann man dabei zusehen, wie sie sich vermehren. Klickt man mit der Maus auf eine der bunten Petrischalen, erfährt man über ein Symbolbild, von wo die virtuellen Bakterien entnommen wurden. In der Realität können Wissenschaftler mit diesem Verfahren Krankheitserreger isolieren, identifizieren und auf dieser Basis neue Wirkstoffe für Therapien erforschen.

Google Doodle: Das Logo als Spiegel des Tages

Erinnern Sie sich noch an diese Google Doodles?

Die Google Doodles sind inzwischen bereits Kult. Entstanden sind sie 1998, im Gründungsjahr der Suchmaschine, als Sergei Brin und Larry Page, die beiden Unternehmensgründer und damals noch einzigen Mitarbeiter, das Burning Man-Festival in Nevada besuchen wollten. In Anlehnung an den "Brennenden Mann" des Festivals, fügten sie ein Strichmännchen in das Google-Logo ein und erfanden damit das erste Google-Doodle.

Übrigens zeigt die Suchmaschine alle Google-Doodles auf einer eigenen Seite.

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.