Astronom hat Geburtstag

Google Doodle: Kopernikus und das neue Weltbild

+
So sah die Google-Oberfläche am Dienstag aus.

München - Am 19. Februar 1473 wurde Nikolaus Kopernikus geboren. Google feiert den weltberühmten Astronomen und Mathematiker genau 540 Jahre später mit einem Doodle. 

Wer am Dienstag auf Google klickt, stößt über der Suchzeile auf eine Scheibe, darüber schweben mehrere Kugeln. Das Doodle steht symbolisch für die Lehre des Forschers Nikolaus Kopernikus. Er begründete das heliozentrische Weltbild, wonach sich die Planeten um die Sonne drehen - und nicht umgekehrt. Das bedeutete, dass sich die Erde um die Sonne bewegt und nicht die Weltkugel der Mittelpunkt des Universums ist. Auch wenn dies von der Erde aus so scheint. Das geozentrische Weltbild, das zuvor nie ernsthaft hinterfragt worden war, war abgelöst.

Aus Angst vor Spott und Repressalien wurden die Studien erst kurz vor dem Tod von Kopernikus im Jahr 1543 veröffentlicht. Er hatte über 20 Jahre daran gearbeitet.

Google Doodle: Das Logo als Spiegel des Tages

Erinnern Sie sich noch an diese Google Doodles?

Kopernikus wurde am 19. Februar 1473 in Thorn geboren. Er studierte an den Universitäten in Krakau, Bologna und Padua, unter anderem Astronomie, Jura, Medizin und Kirchenrecht.

Hier gibts eine Übersicht der Google Doodles

ole

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.