Ein Google Doodle für Robert Moog

+
Zum 78. Geburtstag des Synthesizer-Erfinders Robert Moog gibt es ein eigenes Google Doodle.

München - Robert Moog bekommt ein eigenes Google Doodle. Mit dem abgewandelten Logo feiert Google den 78. Geburtstag des Erfinders des Synthesizers.

78 Jahre wäre der US-Amerikaner Robert Moog am 23. Mai geworden. Zu seinem Geburtstag widmet Google ihm ein eigenes Doodle, das an seine größte Erfindung erinnert: den Synthesizer. 1964 brachte Moog das elektronische Musikgerät auf den Markt. Nur sechs Jahre später hatte sich der Moog-Synthesizer soweit etabliert, dass der damals 36-Jährige mit dem Grammy Trustus Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde.

Robert Moog für Erfindung des Synthesizers geehrt

Mit dem Synthesizer können auf elektronische Weise per Klangsynthese Töne erzeugt werden. Das besondere an dem Musikinstrument von Robert Moog ist die kompakte Bauweise. Als erster Hersteller lieferte Moog ein Keyboard als Eingabegerät. Schlagartig berühmt wurde der MiniMoog 1968 mit der Veröfffentlichung des Musik-Albums "Switched-On Bach" von Walter Carlos.

Google Doodle: Das Logo als Spiegel des Tages

Erinnern Sie sich noch an diese Google Doodles?

Das aktuelle Google Doodle zeigt den Google-Schriftzug in verändertem Layout. Zu sehen ist ein programmierbarer Synthesizer im Holzdesign - ähnlich dem MiniMoog. Der Clou: Die Google-User können mit dem Google-Synthesizer eine eigene Melodie komponieren. Bis zu vier Tonspuren können dabei übereinander gelegt und gefiltert werden. Dazu muss zuerst der rote "Record"-Button gedrückt werden. Dann kann man auf den Keyboard-Tasten die Melodie spielen und dabei die Knöpfe der Mixer, Oszillatoren und Filter benutzen. Wenn die Aufnahme gestoppt wird, kann man einen Link generieren und diesen bei Google+ veröffentlichen.

lot

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.